Inhalt

2021 Schulwege

Wie wollen wir Lernen und Lehren in Zukunft gestalten? Die Frage treibt uns alle um: Schulleitungen, Lehrpersonen und Eltern, Schülerinnen und Schüler, Bildungspolitikerinnen und -politiker, Berufsbildungsprofis und PH-Dozierende. Die zunehmende Digitalisierung unseres Alltags und seit März 2020 auch Covid-19 bieten Denkstoff und eröffnen neue Perspektiven. 

Bis in den Herbst hinein machen wir auf der «Karte des Wandels» sichtbar, wie Schulen landauf und landab mit der Frage der digitalen Transformation umgehen. Centanni bietet den Rahmen dafür: Wir nutzen das diesjährige 100-Jahre-Jubiläum von Educa, um nach vorne statt nach hinten zu blicken. Nach vorne, dort, wo Sie Ihre Schule in ein paar Jahren sehen. Ihren Zeithorizont wählen Sie selber: greifbar und konkret in drei Jahren, eher visionär in 15 oder gar utopisch in 100 Jahren.

Die Schulwege der Zukunft werden so vielfältig sein, wie die Schulen es heute sind. Die Menschen, der Ort, die Kultur, der Auftrag – und all die andern Faktoren, die Ihre Schule genau zu dem machen, was sie ist, werden auch Ihren künftigen Weg bestimmen. Wir freuen uns auf möglichst viele dieser Wege, in welcher Form und welcher Zahl auch immer. Vielleicht landen wir am Ende bei genau 2021 verschiedenen Wegen. Ein solches Ergebnis wäre reiner Zufall.

Kein Zufall ist der Aufbruch in die Zukunft. Viele Schulen sind längst in einem bewussten Prozess unterwegs, andere bereiten sich gegenwärtig darauf vor. Egal, wo Sie und Ihre Schule im Moment stehen: Zeigen Sie den Weg Ihrer Schule im Rahmen von Centanni.

So machen wir im Jubiläumsjahr 2021 die Zukunft der Schulen in ihrer ganzen Vielfalt sicht- und fassbar. So werden neuer Denkstoff und neue Perspektiven entstehen: für Sie, für Ihre Schule, für andere Schulen, für die Bildungsdirektionen und letztlich für uns alle im Bildungsraum Schweiz. Den beiden Schulleitungsverbänden VSLCH und CLACESO danken wir herzlich für die Unterstützung.

Hybride Netzwerke durchdringen die Grenzen analo-ger und digitaler Lernressourcen. Formale, non-formale und informelle Bildung entwickeln sich zu einem neuen Ökosystem. Centanni macht die Schule der Zukunft fassbar.

Hybride Netzwerke durchdringen die Grenzen analoger und digitaler Lernressourcen. Formale, non-formale und informelle Bildung entwickeln sich zu einem neuen Ökosystem. Centanni macht die Schule der Zukunft fassbar.

Einer von 2021 Schulwegen

Beschäftigt sich auch Ihre Schule damit wie Lernen und Lehren in Zukunft gestaltet werden kann? Dann freuen wir uns, wenn Sie Ihre Projekte, Initiativen und Praxisbeispiele auf der «Karte des Wandels» sichtbar machen. Alle eingetragenen Projekte qualifizieren sich für die Teilnahme an der «Goldenen Maus», eine mit 15'000 Franken dotierten Ausschreibung.