Am 14. Juni 2021 fand in Bern die einmalige Uraufführung statt. An dem Tag, als es genau 100 Jahre her war, dass Milton Ray Hartmann gemeinsam mit dem Filmpionier August Kern, dem bernischen Schulinspektor Dr. Schrag und einem Dutzend weiteren Persönlichkeiten die Genossenschaft «Schweizer Schul- und Volkskino (SSKV)» gründete. Daraus ist in vielen Mutationen entlang des technologischen und gesellschaftlichen Wandels die heutige Fachagentur Educa entstanden. 

Video ab für einen Blick zurück nach vorne.

Um das vorgesehene Video von Vimeo zu laden, müssen Sie die Cookies für «Analyse und Statistik» und «Komfort und Partner» erlauben.

Mitwirkende

Milton Ray Hartmann: Karl Wimmer
Narration: Nelly Buchser, Manuel Dominguez
Schulkinder: Ida und Adi (Elias und Elisa); Cercle scolaire de Val-de-Ruz
Voting Master: Toni Ritz
Bildungsbehörden: Monika Knill, Christian Amsler, Susanne Hardmeier, Josef Widmer

Gastbeiträge:
David Halser, TalentSchule Surselva
Rolf Jucker, Stiftung Silviva
Cyril Jeanbourquin, Centre MITIC interjurassien 
Fabrice Sourget, Cercle scolaire de Val-de-Ruz 
Jürg Haller, Berufsfachschule Baden BBB
Jörg Berger, Laslo Nyffeler, Schule Knonau 
Stephan Huber, Pädagogische Hochschule Zug

Gesang: Christian Dietz
Piano: Philip Henzi

Team Educa
Team Eventfabrik (Technik, Ton, Licht)
Bernhard Flora (Video-Postproduktion)

Quellen

Stoff Bühnenstück: Memoiren Milton Ray Hartmann, Archiv Educa, eigene Recherchen
Filmausschnitt: «Das Geheimnis der Kalmückensteppe»; cinémathèque suisse; Titus Dürst, Cinex AG
Titelmusik: Urians Reise um die Welt, Gedicht von Matthias Claudius, Melodie Ludwig van Beethoven (op. 52)

ähnliche Beiträge

24.11.2021

Das Schweizer Schul- und Volkskino (SSVK) war einer der Pioniere, die in der Schweiz zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Grundlagen für den Film in der Schule gelegt haben. Zum 100-jährigen Jubiläum der Gründung ist das Buch «Der Film geht in die Schule» erschienen – ein Rückblick in Richtung Zukunft.

23.11.2021

Den digitalen Wandel in Schulen und im Unterricht sichtbar machen und zeigen, dass er als Chance zur Schul- und Unterrichtsentwicklung gestaltet werden kann. Das ist das Ziel des Anerkennungspreises die «Goldene Maus». Das Publikum hat entschieden, wer in die Endauswahl kommt.

12.10.2021

Rund 60 Einträge auf der «Karte des Wandels» bewerben sich aktuell um den Anerkennungspreis die «Goldene Maus». Bis zum 21. November entscheidet das Publikum mittels Voting, welche Projekte es in die Endauswahl schaffen. Die Teilnahmefrist läuft noch bis zum 7. November 2021.

26.10.2021

Sie haben Ihr Projekt auf der «Karte des Wandels» eintragen? In unserem Video-Tutorial finden Sie wertvolle Tipps, wie Sie Ihren Eintrag bearbeiten und Ihre Chancen auf die «Goldene Maus» erhöhen können.