«Goldene Maus»

Milton Ray Hartmann gründete 1921 die gemeinnützige Genossenschaft «Schweizer Schul- und Volkskino». Er hatte das Potenzial des damals neuen Mediums Film erkannt. Mit Kofferkinoapparaten machte er es den Schulen schweizweit zugänglich – eine Pionierleistung in der Erschliessung neuer Technologien für die Bildung.

Wir nutzen das 100-jährige Jubiläum, um ganz im Sinne von Milton Ray Hartmann, die Geschichte fortzuschreiben und in die Moderne zu überführen. Das Siegerprojekt wird mit einer Preissumme von 15'000 Franken honoriert und in einem professionell produzierten Video vorgestellt. 

Teilnehmen

Alle Projekte, die sich auf der «Karte des Wandels» eintragen, kommen automatisch in die Auswahl für die «Goldene Maus». Teilnehmen können Schulen, Institutionen oder Personen, die sich mit der Digitalisierung im Bildungsbereich beschäftigen. Es spielt keine Rolle, ob das Projekt bereits realisiert wurde oder sich noch in der Planungsphase befindet. 

Eingabefrist

30. Juli 2021 

Nominierte

Der Wahl der «Goldenen Maus» geht eine Sichtung durch eine Jury voraus. Diese nominiert ausgesuchte Projekte und verleiht ihnen den Status «Silberne Maus». Nebst einer entsprechenden Kennzeichnung auf der Karte, erhalten sie eine Urkunde und kommen in die Endausscheidung. 

Endauswahl

Wer von den nominierten Projekten schliesslich zur «Goldenen Maus» 2021 gekürt wird, entscheidet die Community mittels eines Votings auf der Website ab dem 2. August 2021. Die Prämierung der «Goldenen Maus» findet im Herbst 2021 statt. Die Details werden noch bekanntgegeben. 

Wettbewerbsbestimmungen pdf, 725 KB